Startseite | Impressum | Kontakt

Therapiemethoden

Entspannungsmassage

Die klassische Massage verfügt über fünf Handgriffe, die aufgrund ihrer Wirkung in den unterschiedlichen Phasen einer Massage angewendet werden.

Effleurage (Streichung; von frz. effleurer [eflœˈʀe] „flüchtig berühren“)

Die Streichung ist der angenehmste und entspannendste Handgriff der Massage. Sie wird vor allem am Anfang zum Verteilen des Öls (oder der Creme) eingesetzt und um die Haut des Patienten an die Hand des Therapeuten zu gewöhnen. Während der Behandlung dient sie als Erholungspause zwischen den stärkeren Griffen. Zum Abschluss der Massage wird die Streichung zur Entspannung der gestressten Muskulatur und Erholung für den Patienten angewendet. Der Rücken des Patienten kann nach der Massage mit Einreibealkohol unter schnellen Streichungen eingerieben werden. Das lockert die Muskulatur und verhindert die Entzündung der Haarwurzel.

Petrissage (Knetung, Walkung; von frz. pétrir [peˈtʀiːʀ] „(durch)kneten“)

Haut und Muskulatur werden entweder zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger oder mit der ganzen Hand/beiden Händen gefasst und geknetet bzw. gewalkt. Bei der Knetung wird die Wirkung auf die Muskulatur von den Händen des Therapeuten erzeugt, bei der Walkung geschieht dies durch den Druck des Muskels auf die darunter liegenden Knochen. Beide Griffe werden vor allem verwendet, um Verspannungen zu lösen. Sie wirken auf die Muskulatur und das Unterhautbindegewebe, und verbessern die Durchblutung.

Friktion (Reibung; von frz. friction [fʀikˈsjɔ̃] „Reibung“)

Die Fingerspitzen oder die Handballen führen kleine, kreisende Bewegungen auf dem Muskel aus. Dieser Griff ist sehr effektiv bei Verspannung und Verhärtungen der Muskulatur, muss aber sehr vorsichtig eingesetzt werden, da er sehr kraftvoll ist und starke Schmerzen und evtl. Verletzungen verursachen kann.

Tapotement (Klopfung; von frz. tapoter [tapɔˈte] „gegen etw. klopfen; tätscheln“)

Mit der Handkante, der flachen Hand, oder den Fingern werden kurze, schlagende Bewegungen ausgeführt. Diese fördern die periphere Durchblutung, verändern den Tonus der Muskulatur. Wird die Klopfung mit der Hohlhand auf Höhe der Lunge ausgeführt, so verbessert dies die Schleimlösung in der Lunge. Letzteres ist auch als Klopfmassage bekannt.

Vibration (Erschütterung; von frz. vibration [vibʀaˈsjɔ̃] „Schwingung; Zittern“)

Vibrationen werden vom Therapeuten durch so genanntes Muskelzittern erzeugt. Die Fingerspitzen oder die flache Hand werden aufgelegt und der Masseur erzeugt das Muskelzittern. Die Wirkung kann bis in tiefer gelegene Gewebe und Organe reichen. Dieser Handgriff ist lockernd und hat somit unter anderem eine krampflösende Wirkung.

Energiebehandlung

Die ganzheitliche Energiebehandlung ist ein sanfter Weg, um energetische Blockaden zu lösen, das Energiefeld zu harmonisieren und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Die Energiebehandlung ist eine hochwertige Ergänzung zur Schulmedizin ganz ohne Nebenwirkungen. Bei fast allen Krankheitsbildern können sich therapiebegleitende Energiebehandlungen bewähren und die Heilung beschleunigen. Sie regen den Stoffwechsel und damit die Entgiftungsfunktionen des Körpers an, fördern das Wohlbefinden und helfen, Stress und Erschöpfungszustände abzubauen.

Cranio-Sacrale-Therapie

Was ist Cranio Sacral Therapie?

Cranio Sacral Therapie ist eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode, die mit Hilfe sanfter Berührung durch den Therapeuten, Blockaden und Funktionsstörungen des Körpers und der Seele lösen und korrigieren kann.
Die Hände sind dabei das wichtigste Instrument des Therapeuten. Der Name ist abgeleitet von den beteiligten Knochen. Dies sind Schädel (Cranium) und Wirbelsäule bis zum Kreizbein (Sacrum).
Das craniosacrale System eines Menschen füllt und leert sich rhytmisch mit cerebrospinaler Flüssigkeit,die Gehirn und Rückenmark umgibt und schützt.

Durch die Behandlung werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert und unterstützt sowie spezielle lokale Probleme und Beschwerden aufgespürt und nachhaltig beseitigt.

Anwendungsgebiete sind u.a.:

* Kopfschmerzen
* Migräne
* Schwindel
* Tinnitus
* Schleudertrauma
* MS
* Schlaganfall
* Parkinson
* Störung des Zentralnervensystems
* Schlaf-und Konzentrationsstörungen
* Wirbelsäulenbeschwerden
* Magen-Darm-Beschwerden etc.



speziell bei Kindern:

* Geburtstrauma
* Schrei-und Spuckkinder
* Koliken
* Asymetrie des Schädels
* Entwicklungsstörungen
* Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom(ADS und ADHS)
* Motorische Störungen
* Autismus



Von der sanften Berührung und tiefen Entspannung einer Behandlung können auch gesunde Menschen sehr profitieren!!!!

Fußreflexzonenmassage

Die Kunst der Fußreflexzonenmassage und der heilenden Berührung wird in China und Japan schon seit Tausenden von Jahren praktiziert. Schon früh gab es im asiatischen Raum die Idee einer kosmischen Energie, die im menschlichen Körper zirkuliert. Mit Fußreflexzonenmassagen lassen sich Blockaden und Verspannungen im Körper auflösen. Dank der Massage kann die lebenswichtige Energie wieder ungehindert durch den Körper fließen.
Die Fußreflexzonen sind Gebiete auf der Sohle des Fußes. Bei der Massage dieser Fußreflexzonen wird der Reiz zu bestimmten Organen im Körperinneren transportiert.
Diese medizinische Weisheit teilt den Körper in zehn Längszonen ein.
Bei der Fußreflexzonenmassage, genauer der Massage einer bestimmten Zone am Fuß werden die Organe derselben Zone angesprochen.

Hot Stone Massage

Die Warmsteinmassage (Hot Stone Massage) ist eine Massageform unter Zuhilfenahme von aufgeheizten Steinen, meist aus Basalt, die auf den Körper gelegt werden. Die Steine werden dazu in einem Wasserbad auf eine Temperatur von etwa 60°C erwärmt. Ziel ist die Entspannung der Muskeln durch Wärme.
Die glatten, glänzenden Steine besitzen die Fähigkeit, Wärme lange zu speichern und stehen in verschiedenen Größen zur Verfügung. Sie werden auf die Energiepunkte entlang der gezeichneten Energielinie des Köpers gelegt und können so bereits vor Beginn der Massagebehandlung ihre Wärme in Form von Thermotherapie an die Muskulatur abgeben. Die von den Steinen erzeugte Wärme beschleunigt die Blutzirkulation und demzufolge werden die Zellen und das Gewebe vermehrt mit Sauerstoff versorgt.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen; ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig.
Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert indem vor allem die Pumpleistung der Lymphgefäße, genauer der Lymphangione, verbessert wird. Auch die aktive Verschiebung von Flüssigkeit in der Haut/Unterhaut ist möglich. Die Manuelle Lymphdrainage bewirkt dabei keine Mehrdurchblutung wie in der klassischen Massage.

Zentrifugalmassage

Die Zentrifugalmassage ist eine alternative Methode, um die Schulter – Arm – Problematik zu behandeln. Dabei ist der Begriff Massage zu eng gefasst, da durch spezielle Abfolgen von bestimmten Grifftechniken alle Strukturen behandelt werden. Das Spezifikum liegt in der Behandlung mit Wasser und Seife als Gleitmittel.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats. Sie ist der von Physiotherapeuten durchgeführte Teil der Manuellen Medizin.
Sie beschränkt sich also auf die Behandlung von Muskeln, Gelenken und Nerven. Die manuelle Therapie stellt jedoch nicht nur eine besondere Therapieform dar, sondern dient auch der Diagnostik. Wenn die Ursache für die Beschwerden ausfindig gemacht werden konnte, wird die Therapie in der Regel in Form einer Mobilisation durchgeführt. Durch die Mobilisation sollen Bewegungseinschränkungen behoben und Schmerzen gelindert werden.

Dorntherapie

Die Dorn-Therapie, auch „Dorn-Methode“ genannt, ist eine komplementärmedizinische manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in ihrer Ausführung jedoch von dieser grundsätzlich verschieden ist und auch Elemente der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin einbezieht.
Die Dorn-Therapie soll behandlungsbedürftige funktionelle Beinlängendifferenzen korrigieren und Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden, ohne mechanischen Druck einrichten.
Ganz im Gegensatz zum üblichen Dehnen und Strecken in der Chiropraktik bietet diese Art mit Fingerdruck bei gleichzeitigem Arme- bzw. Bein-pendeln eine gezieltere, sanftere und daher empfehlenswertere Behandlung an der Wirbelsäule.

Medi-Tape-Therapie

Die Medi-Taping®-Methode leitet sich vom Kinesio-Taping® ab, welches vor ca. 30 Jahren erstmalig entwickelt wurde. Ein speziell entwickeltes Tapematerial und und eine entsprechende Anwendungstechnik nutzen die körpereigenen Heilungsprozesse des Menschen. Kinesio-Taping® nimmt Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Patienten. Die Verletzung bzw. Überlastung von Muskeln oder Bändern, z. B. ein Muskelfaserriss führt zu einer lokalen Entzündung. Durch die Ansammlung von Lymphflüssigkeit kommt es zu einer Schwellung im Muskelgewebe. Folge ist eine Druckerhöhung im Gewebe und somit eine vermehrte Reizung der Schmerzrezeptoren, Schmerzen entstehen. Das Kleben von Kinesio-Tape bei maximaler Hautvordehnung führt zur wellenförmigen Anhebung der Haut, sobald sich das Gelenk wieder in Ruhestellung befindet. Jetzt ist eine Regulation der Lymph- und Blutzirkulation durch Raumvergrößerung zwischen Haut und Muskulatur möglich. Es kommt zur Funktionsverbesserung der Gelenke durch Regulation des Muskeltonus. Die Schmerzreduktion ist eine Folge der Druckentlastung im betroffenen Gewebe.

Einsatzbereiche:

* begleitende Behandlung im Freizeit- und Leistungssport, zur Prophylaxe oder während der Rehabilitation, v. a. nach Sportverletzungen
* Funktionsverbesserung von Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenken
* Reduzierung von Schmerzen, z. B. bei Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke oder der Muskulatur
* bei Erkrankungen des Nervensystems
* Regulation der Lymph- und Blutzirkulation
* Behandlung von störenden Narben
* Einfluss auf Energieleitbahnen des Körpers bzw. Akupunkturpunkte
* Kopfschmerzen
* Migräne
* Kieferprobleme
* Muskulärer Tinnitus
* Schwindelzustände
* Nasennebenhöhlen-Entzündungen
* Heuschnupfen
* Rückenschmerzen,Beschwerden der Halswirbelsäule,der Brustwirbelsäule,der Lerndenwirbelsäule
* Ischiaserkrankungen
* Steißbeinschmerzen
* Schmerzen nach Bandscheibenoperationen
* Osteoporoseschmerzen
* Bandscheibenvorfall
* Wirbelsäulenblockaden
* Gelenkschmerzen
* Tennisellenbogen
* Golferellenbogen
* Impingementsyndrom
* Daumen-und Fingergelenksarthrosen
* Hüftgelenksschmerzen
* Knieschmerzen
* Gelenkverstauchungen
* Fibromyalgie
* Rheumatische Erkrankungen
* Fersensporn
* Polyneuropathie
* Restless-Legs-Syndrom
* Verstopfung
* Dreimonatskoliken bei Babys
* Lymphödeme an den Extremitäten
* nächtliche Wadenkrämpfe
* Warzen etc.

Schröpfmassage

Beim Schröpfen, werden auf dem Rücken 6-10 Schröpfköpfe aufgesetzt. Ein Vakuum wird an den Schröpfköpfen mit dem Abbrennen eines benzingetränkten Wattebauschs erzeugt. Der Sog auf der Haut weitet die feinen Blutgefäße es entstehen blaue Flecke.
Diese Methode hilft gegen Durchblutungsstörungen, Muskelschmerzen und Verspannungen, Rückenschmerzen, chronischen Kopfschmerzen.

Ultraschall- und Reizstrombehandlung

Die Ultraschalltherapie beschreibt ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen mittels Ultraschall.
Zur Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die mit Kontaktgel bedeckte, erkrankte Stelle geführt, wobei Wärme und Gewebebewegung im Körperinneren erzeugt werden.
Ultraschall ist eine Form der Energie. Durch die Übertragung auf das Körpergewebe kommt es zu winzigen Kompressionen und Dehnungen. Durch diese Druckschwankungen bilden sich winzige Gasblasen, die anschließend wieder kollabieren. Dies wird oft auch als „Massage auf molekularer Ebene“ umschrieben.

Der durchblutungsfördernde Effekt steigert den Stoffwechsel. Er verbessert die Gewebsernährung, entzündliche Botenstoffen werden abtransportiert und der Heilungsprozess angeschoben. Entzündungsschmerzen subakuter oder chronischer Entzündungen in Muskeln und Bindegewebe klingen schneller ab.
Wärme und gestärkter Stoffwechsel fördern die Muskelentspannung. Hartnäckige Verspannungen, Spasmen und Spannungsschmerzen lassen sich so lindern.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine aktive und sehr wichtige Behandlungsform. Schädigungen durch verkürzte Muskelgruppen und Ungleichgewichte in der Muskulatur (muskuläre Dysbalancen) verursachen häufig erhebliche Schmerzen. Diese Schäden können nur durch gezielte Kräftigung der Muskulatur behoben werden. Krankmachende Bewegungsabläufe sollen durch gezieltes Üben dauerhaft vermieden werden. Aus diesem Grunde ist der therapeutische Sport so wichtig. Er unterstützt auch den Heilungserfolg anderer Behandlungsmethoden und verbessert die physische und psychische Gesundheit.

Fangopackungen

Die Fangopackung ist ein Schlamm aus vulkanischen Mineralien, die warm auf die zu behandelnden Körperteile aufgelegt wird.
Der Schlamm hält die Wärme besonders lange, sodass der Körper anfängt zu schwitzen, das Blut zirkuliert besser und der Körper beginnt, die im Fango enthaltenen Mineralstoff aufzunehmen.
Fango dient zur Behandlung von Entzündungen und Nervenerkrankugen.
Die Heilwirkung von Fango in Kombination mit Massagen und Bewegungstherapie ist wissenschaftlich belegt.

Heißluftbestrahlung

Diese Formen der Wärmetherapie dienen der Vorbereitung der weiterführenden Behandlung durch Krankengymnastik oder Massage. Die wohltuende Wärme lockert die Muskeln und sorgt für eine bessere Durchblutung des zu behandelnden Gewebes.

Progressive Muskelentspannung

Bei der progressiven Muskelentspannung handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst.

Die Konzentration der Person wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen. Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit soll die Person lernen, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte.

Zudem sollen durch die Entspannung der Muskulatur auch andere Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert werden können wie beispielsweise Herzklopfen, Schwitzen oder Zittern. Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.

Übungskonzept nach Pilates

Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden.

Die wesentlichen Prinzipien der Pilates-Methode sind Kontrolle, Konzentration, bewusste Atmung, Zentrierung, Entspannung, Bewegungsfluss und Koordination.

Rückenschule

Als Rückenschule werden Kurse bezeichnet, die Übungen und Informationen zur Verminderung oder Vorbeugung bei Rückenschmerzen vermitteln. Sie haben zum Ziel, die „Rückengesundheit“ der Teilnehmer zu fördern und einer Chronifizierung von Rückenbeschwerden vorzubeugen.

Ziel ist, die relevanten Muskelgruppen zu stärken und so die Wirbelsäule zu entlasten, da die Muskulatur mit zunehmendem Alter als Stütze der Wirbelsäule immer wichtiger wird. Neben den regelmäßigen Übungen wird auch das Bewusstsein für eine rückenfreundliche Haltung und Bewegung im Alltag gefördert.

Seniorengymnastik

Das Alter ist keine Krankheit. Aber es gibt altersgemäße Veränderungen.
Muskeln, die nicht arbeiten, werden schlaff. Gelenke, die nicht bewegt werden, versteifen. Ein Funktionsausfall beschränkt sich nie auf eine Stelle, sondern bezieht immer auch andere Gebiete mit ein.

,Wer rastet - der rostet.' Bewegungsmangel erzeugt Bewegungsunlust. Bewegungsunlust bewirkt Versteifung und Schmerzen. Schließlich hat man Angst, sich überhaupt zu bewegen.

Zielsetzung für die Seniorengymnastik:

1. Schulung der Beweglichkeit der großen und kleinen Gelenke
2. Gleichzeitige Kräftigung der Muskulatur
3. Geh- und Haltungsschulung
4. Schulung der Atemtätigkeit
5. Verbesserung der Blutzirkulation vor allem in den Extremitäten
6. Anregung des gesamten Kreislaufsystems
7. Gleichgewichtsschulung
8. Koordinationsschulung
9. Gedächtnistraining
,Bewegung ist Leben' - es entsteht ein positives Gefühl, weil man sich nicht mehr so hilflos dem Alterungsprozeß ausgeliefert fühlt.

Autogenes Traning

Das autogene Training ist eine SELBSTBEEINFLUSSUNG.
Ohne Fremdbeeinflussung, also nur durch konzentrative Selbstbeeinflussung, erreichen wir eine ENTSPANNUNG des Organismus.

Man redet sich in positiver und konzentrierter Form selbst zu:

Beide Arme und Beine sind schwer, der Körper ist ganz warm, das Herz schlägt ganz ruhig, die Atmung ist ganz ruhig,das Sonnengeflecht ist strömend warm.......etc.

Ziel des autogenen Trainings ist jedoch nicht, nur einen Körperteil,sondern den ganzen Körper, wie auch das vegetative Nervensystem, zu beeinflussen.

Hier eine kleine Übersicht über die Wirkungsweise:

* Verbesserung der Schlaffähigkeit
* Verbesserung der Erhohlungsfähigkeit
* Abschirmen störender Gefühlsschwankungen
* Verringerung der Schmerzwahrnehmung
* Verbesserung der Durchblutung
* Verbesserung der Muskelleistung
* Verbesserung der Lernfähigkeit
* Verbesserung der Gedächtnisleistung
* Senkung bei Bluthochdruck
* Kopfschmerztherapie

Wirbelsäulengymnastik u.a. nach Feldenkrais-Method

Die Feldenkrais-Methode, benannt nach ihrem Begründer, dem israelischen Physiker und Bewegungslehrer Moshe Feldenkrais(1904-1984) vermittelt ihnen eine Grundlage dafür, die Intelligenz ihres Körpers zu nutzen, um ihre Bewegungen zu optimieren.

Es geht bei diesen Lektionen nicht um das mechanische Wiederholen von Bewegungen.
Sie lernen bewusst wahrzunehmen, wie sie sich bewegen, wie die Spannungsmuster in ihrem Körper sind, wo sie zuviel Arbeit aufwenden und sich Dinge unnötig schwermachen.
Mit diesem Wissen wird es dann für sie leicht, neue Bewegungen zu entwickeln.

Wo wird die Feldenkrais-Methode angewendet?
Das Anwendungsgebiet der Feldenkrais-Methode hat sich mittlerweile weit ausgebreitet.Nicht nur bei alltäglichen Beschwerden wie: Verspannung der Muskulatur,Stressabbau,schlechter Haltung etc. wird die Methode angewendet,sondern auch in vielen medizinischen Bereichen wie:

* Neurologie
* Orthopädie
* Kinderheilkunde
* Psychiatrie
* Rehabilitation etc.

Qi Gong

Qi Gong, ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist.
Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen.
Qi Gong ist ein Begriff, der für ein umfangreiches System an Übungen steht, die Körper, Geist und Atmung in Einklang bringen.
Qi Gong verfolgt in erster Linie die Absicht, den Fluss des menschlichen Qi zu fördern bzw. zu regulieren.
Am besten übertsetzt man Qi Gong als Arbeiten mit dem Qi. Das Qi bewegt sich im menschlichen Körper innerhalb der Leitbahnen,
den sogenannten Meridianen, und gelangt auf diesem Wege zu den Organen und nährt diese.

viscerale Therapie

Reiki